Exploring the world

Stefan & Steffu's travels

And off we go!

Nach Monaten der Vorbereitung geht es in 24 Stunden ab Richtung Flughafen. Höchste Zeit also, die sieben Sachen zu packen!

Die Reiseunterlagen, wie Pässe, Voucher, Internationale Führerscheine, TravelCash-Karten, Mastercards und Bargeld liegen teilweise redundant bereit, um auf die beiden Koffer und die zwei Rucksäcke verteilt zu werden. Selbstverständlich existiert das Ganze auch noch in binärer Form, um die Unterlagen notfalls von überall her wiederherstellen zu können.

Die Unterlagen liegen in vier Stapeln bereit

Die Unterlagen liegen in vier Stapeln bereit

Nach stundenlangem Zusammensuchen, Ordnen und Bereitlegen, stehen die Koffer und die kleinen Rucksäcke nun auch bereit, alle Dinge für über 100 Tage Reise sind darin verstaut. Obwohl wir uns sogar den Luxus leisten ein Stativ für die Kamera und meinen geliebten Chair one mitzunehmen, kommen die Koffer gerade mal auf 19.3 und 21.5 kg Gewicht, leichtem Material und Merino-Kleidung sei Dank.

Uff - geschafft. Das Packen, wie auch der Steffu

Auslegeordnung vor dem Verstauen des Materials in die Koffer

Der Mutter Talisman

Der Mutter Talisman

Sogar für den Muttern Glücksbringer, auf dass die beiden Zugvögel wieder gesund zurückkommen mögen, habe ich ein ideales Plätzchen gefunden, sauber vertäut an des Rucksacks Seite. Kommen mir die Zeilen eines unsterblichen russischen Volksliedes in den Sinn: „In der Fremde, fern der Heimat denkst Du immerzu, an die Mutter, die Dich lieb hat, Bajuschki baju.“ Danke Dir!

 

Freude an meiner neuen Leica 10x25 BCA

Freude an meiner neuen Leica 10×25 BCA

Zur Feier des Tages habe ich mir heute noch hurti ein Fernglas aufgetan. Trotz Fachberatung und vergleichendem Testen in Anbetracht des Kaufpreises doch recht spontan gekauft, stellte sich beim nachträglichen Googeln – für meine Kolleginnen und Kollegen des MAS; Expostrationalisierung 😉 – heraus, dass das Leica 10×25 BCA in der Klasse der Kompakt-Ferngläser ungeschlagen ist. Da habe ich wohl Schwein gehabt! Wie auch immer: Mit diesem Leichtgewicht werden wir in Australien die Landschaften auch im Detail studieren oder uns an der Tierwelt von Costa Rica erfreuen können.

Vor ein paar Minuten auf dem Weg zum Bahnhof.

Vor ein paar Minuten auf dem Weg zum Bahnhof.

So. Nun ist aber definitiv Zeit zu gehen. Ab in den IC nach Zürich-Kloten, rein in die A-340-300 der Swiss und rauf auf 36’000 f. nach Singapore!

21.15 Uhr: Unterdessen sind wir in der Center Bar angekommen, geniessen Jasmin-Tee und lauschen chilliger Lounge-Musik, welche uns ideal einstimmt. Perfekt. Und ich staune, wie leicht sich dieser Blog sogar ab dem iPhone schreiben lässt. Gut, etwas beengend ist es schon, aber es geht. Also noch kurz ein Pic reingetackert und dann will ich noch etwas die ankommenden und wegfahrenden Flugzeuge schauen. Gute Nacht und bis dann aus Singapore. So long!

In der Center Bar

In der Center Bar

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Megie 11. November 2016

    Gefällt mir!

  2. monika 13. November 2016

    Nach so einem perfekten, bilderbuchmässigen Start muss ja alles gut gehen. Wir wünschen viele schöne Erlebnisse im glitzernden Singapur und eine entspannte Weiterreise nach Vietnam.
    So long, good bye
    Max und Mo

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2019 Exploring the world

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: