Exploring the world

Stefan & Steffu's travels

Wie man als Boson nach Büsum kommt

Wer an der Nordsee von A nach B will, muss oft auch C ansteuern. Bei uns ist das B aber ein H und das C ein B. Hä? Oder anders ausgedrückt: damit wir von Amrum nach Helgoland gelangen, müssen wir heute in Büsum zwischenlanden. Algebra for runaways (Algenbrote für Fortgeschrittene).

Die Reinigung der Unterkunft erfolgt unter gestrenger Aufsicht

So heisst es zuerst die Unterkunft zu putzen und Sack und Pack in den 10.00 Uhr Bus zu hieven.
In Wittdün bleibt noch etwas Zeit um bei Kaffee und Kuchen die tollen Eindrücke von Amrum vor dem inneren Auge Revue passieren zu lassen. Normalerweise würde es mir an dieser Stelle wohl ziemlich wehmütig zu mute. Doch da ich ja bald wieder mit den nächsten Gruppe auf der Insel sein werde, bleibt die Wehmut nicht im Koffer verpackt.

Die Exkursionsleitung beim Reiserückblick in Wittdün
Das Festland bei Dagebüll ist schon fast in Griffnähe

Wegen einer gezeitenbedingten Verspätung von etwa 30 Minuten verpassen wir den Zug, den wir ab Dagebüll eigentlich hätten nehmen sollen. Doch die Verbindung eine Stunde später bringt uns auch problemlos nach Heide. Etwas ungewiss ist, ob wir mit einer Umsteigezeit von 3 Minuten den Bus nach Büsum erreichen werden. Zum Glück hält der Zug pünktlich auf die Minute und gleich am Gleis neben den Busbahnhof, so dass das Umsteigen völlig entspannt klappt.

Suchbild: Wo ist der Bus?

Verwirrung stiftet aber die Grösse des Bus. Wie wir nämlich feststellen müssen, fährt nach Büsum nicht ein regulärer Bus, sondern ein Büsli, das hinter den abgestellten Koffern schon zu verschwinden droht. Gross sind hingegen die Augen des Busfahrers, der nur lapidar feststellt, dass es schon ein bis zweimal pro Jahr vorkommt, dass so viele Leute auf einmal den Bus nehmen wollen.

Es bleibt uns nichts anderes übrig als eine dichteste Kofferpackung im Vorraum des Buses aufzuschichten. Wie sich sodann herausstellt, verhaltet sich unsere Gruppe wie Bosonen, die als Elementarteilchen mit ganzzahligem Spin im gleichen quantenmechanischen Zustand vorkommen können. Hä?
Einem Bose-Einstein-Kondensat gleich finden somit alle erstaunlicherweise Platz im Büsli. Wir schaffen es sogar noch vier weitere Passagiere aufzunehmen, die etwas später zusteigen.

Es haben also noch ein Kinderwagen und vier weitere Passagiere Platz gefunden!
In den Linkskurven war noch etwas Kofferstützen angesagt

Nachdem ich noch den Preis wie auf dem marokkanischen Basar etwa auf den mir kommunizierten Betrag heruntergehandelt habe, setzt unser Fahrer ohne mit der Wimper zu zucken die Sonnenbrille auf und los geht die rassige Fahrt durch Felder und Dörfer nach Büsum.

In Büsum entkoppelt sich unsere Verschränkung und so ziehen wir alsdann wieder als diskrete Wellenfunktionen unsere Koffer zur Jugendherberge.

Unsere Unterkunft für eine Nacht: Jugendherberge von Büsum

PS: Wem die Texte heute etwas wirr vorkommen, bedenke, dass mein Wecker um 04.55 Uhr geklingelt hat, damit ich unsere Reiseteilnehmenden noch verabschieden konnte, die uns leider heute verlassen mussten und unterdessen gut wieder in Bern angekommen sind.

Adieu!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2022 Exploring the world

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: