Exploring the world

Stefan & Steffu's travels

Frankreich is nich

Der Bannwaldsee ist nicht die Côte d‘Azur. Muss es aber tun. Schliesslich ist Sars-CoV-19 und da ist Reisen überhaupt Luxus. Das Wetter passt auch dazu. Es pisst. Kacke. Andererseits. Wieso auch nicht? Engtschleunigen ist ja angeblich in und Achtsamkeit sowieso. Seien wir also achtsam. Im Camper drin. Etwas Schlaf kann ja nicht schaden. Schlaf ist gut. Aber der Tod sei Schlafes Bruder. Und Tod ist Scheisse. Weil final und kommt wohl nix mehr danach. Dann doch lieber schlafen. Das geht auch in Bayern.

Los geht‘s!

Wie der Titel angemahnen mag, wollten wir eigentlich nach Frankreich. Aber da tut ja Région um Région aus Quarantänesicht zu. Dann halt nicht. Also wollten wir nach Tschechien. Weil das hat uns noch so gefallen und wir hätten zudem eine befreundete Familie besuchen können. Aber Tschechien ist derzeit ja auch des Todes und viel bleibt da nicht mehr übrig. Nehmen wir also das zwischen der Schweiz und Tschechien, Bayern. Pardon – Freistaat Bayern. Da legen sie ja Wert drauf. Bayern geht eigentlich auch immer.

Zwo Weisse und a Brezn. Wollen hier schliesslich nicht auffallen

Googeln wir mal kurz im Kopfe, was da kommen mag. Natürlich Bier. Und BMW. Dann ist Bayern das reichste Bundesland von allen. So eine Art Schweiz von Deutschland also. Kühe hat es hier ja auch. Und Franz „der Kaiser“ Beckenbauer. Wobei der nicht unbedingt sein muss. Und dann gab es doch mal den Stoiber. Aber den wollen wir mal schnell wieder vergessen. Ahh, und da ist natürlich der Gerhard Polt. Eine bayerische Urgewalt und nach unserem Ermessen sowieso der Beste von allen.

Ungeschlagen – Gerhard Polt

Aber wo war ich? Ah, ja – Bannwaldsee. Das ist bei Füssen. Und in Füssen ist auch Neuschwanstein. Aber wir kriegten erst für Montag Tickets. Dabei buchten wir vor mehr als zwei Wochen. Aber darüber berichten wir natürlich erst, wenn wir bei Ludwig (dem II.) waren.

Bannwaldsee Septembergrau

Vorerst stehen wir neben dem Campingplatz auf einem Kiesplatz für Womos. 20 € die Nacht. Plus Kurtaxe. Zuzüglich 4 € pauschal für Strom. Aber den zapfen wir dafür dermassen ergiebig, dass die Strassenlaternen flackern. Nicht, weil wir die abgedrückten Euro wieder „reinkriegen“ wollen, sondern schlicht, weil es draussen saukalt ist und wir heizen, was die Truma auf elektrisch hinkriegt. Dafür sparen wir Gas. Und im Gegensatz zum extern zugeführten Strom sind die Gasreserven in unseren beiden Flaschen endlich. Schliesslich heissen wir nicht Gerhard Schröder und haben eine Privatleitung zu Nordstream 2. Ist doch wahr!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Exploring the world

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: