Exploring the world

Stefan & Steffu's travels

Ribe oder von rohem Hering

Autostrand ist bei uns nicht mehr. Morgen wollen sie zudem Regen. Also beschlossen wir kurzerhand das Programm umzustellen und Ribe bereits heute zu besuchen und nicht erst morgen anlässlich unserer Witerfahrt.

Als der Apostel Ansgar im Jahre 860 hier die erste Kirche Dänemarks erbaute, war Ribe bereits ein wichtiger Handelsort. Bemerkenswert daran ist, dass die Kirchengründung voll in die Wikingerzeit fliel. Die Wikinger konnten mit dem christlichen Glauben nichts anfangen, sie glaubten an Thor, Loki, Asgard, Fenrisúlfr und Miðgarðsormr. Dennoch tolerierten sie andere Glauben in deren Mitte und waren diesbezüglich wesentlich offener als die Christen. Ob Polytheismus toleranter macht?

Über Kanäle erreicht man die Altstadt von Ribe

Auf Erkundungstour durch Ribe

Solche Gedanken gingen mir durch den Kopf, als wir die Bromptons schiebend durch die Fussgängerzone Ribes gingen. Fahren wäre hier nicht drin gewesen, wir hätten uns inmitten der doch zahlreich auftretenden Touristikern unbeliebt gemacht. So aber hatten sie Freude an unseren Bromptons. Wir werden täglich mindestens einmal auf die Räder angesprochen und es gibt den Leuten nichts zu tun, direkt vor uns stehen zu bleiben und unsere Räder zu verhandeln. Man scheint hier auf erfrischende Art weniger diskret zu sein.

Der Dom von Ribe ist die älteste Kirche Dänemarks

Nebst der romanischen und gotischen Grundstruktur finden sich mannigfaltige Stile im Innern des Doms

Ältestes Ziegelbauwerk Dänemarks: Ruine eines ehemaligen Esssaals neben dem Dom

In Dänemark muss es mittags natürlich ein Smørebrød sein

Ribe ist hübsch, da kannst Du gar nichts sagen. Die Smørrebrød waren lecker und günstig, der Cappuccino auf dem Hauptplatz dafür sauteuer. 

Dänemark geht nicht ohne Smørrebrød. Ich bestellte mir ein Smørrebrød mit Hering. Wieso auch nicht. Erst als es angeliefert kam, böggte ich, dass der Hering roh ist. Na denn, da musste ich durch. Das Smørrebrød schmeckte jedoch ganz gut. Allerdings wurde ich soeben, zwei Stunden später daran erinnert, rohen Fisch gegessen zu haben. Darauf sei an dieser Stelle nicht vertieft eingetreten.

Vom königlichen Schloss ist nur noch der Graben übrig

Der Camper darf sogar mit an den Strand

Fast wie in Namibia

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Urs Isenegger 18. Juli 2020

    Ribe ist wunderbar… ich beneide Euch gerade. Geniesst Eure Reise.

    PS: Softeis ist in Dänemark zu empfehlen… und dann noch in Schokokrümel oder sonst was Leckerem wenden lassen!

  2. Stefan und Steffu 19. Juli 2020 — Autor der Seiten

    Hei Urs

    Danke für Deine Nachricht und die Tipps. Wir geniessen unsere Reise durch Dänemark sehr. Das Land und die Art, wie wir es bereisen, ist sehr gemütlich.

    Häb‘s guet
    Steffu

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Exploring the world

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: