Exploring the world

Stefan & Steffu's travels

Rainy Tasmania

Beim Frühstück Paar aus England kennengelernt. Über das Wetter an der Südküste der U.K. gesprochen. Und Wetter hatten wir hier heute auch und was für welches. Es heisst, dass man in Tasmanien alle vier Jahreszeiten in einem Tag erleben könne. Und Tasmanien demonstrierte uns genau das. Regenschauer und Sonnenschein wechselten im Fünfminutentakt, konstant blieb lediglich der stürmische Wind. Segeln wäre heute spannend geworden.

Diese Zeilen entstehen am Steuer unseres i30, derweil die beiden Giele – Pädu ist auferstanden und weilt glücklicherweise wieder unter den Lebenden – eine Küste anschauen, welche eigentlich schön wäre. Wäre. nach drei Minuten flüchteten die beiden wieder ins Auto zurück.

Viel tun konnte man heute also nicht, am Wasser war jeweils fraglich, ob die hunderten, in kürzester Zeit entstehenden Tropfen auf der Brille vom Regen oder von der Gischt kamen. Also was tun? Sich um die kulinarische Seite von Tasmanien kümmern. Der Spruch ‚Something’s fishy here‘ kann man auf dieser Insel durchaus im wortwörtlichen Sinne sehen; die Tasmanier essen gerne Fisch. Und Austern. Und generell Alles was das Meer hergibt. Besonders stolz sind sie auf Fish and Chips. Also taten wir uns solche nach 120 km Fahrt in St. Helens angekommen auf. Und in der Tat war diese kulinarische weapon of mass destruction ausgezeichnet. Und wir hatten damit gleich für 10 Tage gegessen.

Keine Fischknusperli, sondern Fischknusper

Keine Fischknusperli, sondern Fischknusper

Im Resort eingecheckt, waren wir drei ganz froh, dass wir uns zusammen ein sehr grosszügiges Zimmer von rund 35 Quadratmetern teilen konnten. Wenn das Wetter nicht so spielt, ist das ganz praktisch.
Ein power nap später schien die Sonne wieder, also fuhren wir nach den Küsten, für welche die Gegend um St. Helens bekannt sein soll. Diese erreicht, nieselte es allerdings bereits wieder und vor allem lüftete es uns beinahe von den grossen Felsblöcken. Noch ein paar Aufnahmen mit Graufilter gemacht und weg waren wir wieder.
In einem nahe gelegenen Restaurant trafen wir wieder auf Robin und David, das Ehepaar aus Adelaide. Nicht mehr lange und wir kennen down under so viele Leute wie zu Hause. Crazy.

Heute also nicht sehr viel erlebt. Auch schön.

Rauhe See

Rauhe See

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

4 Kommentare

  1. Thomas 8. Dezember 2016

    Lieber Stefan

    Ich möchte mich bei Euch bedanken, dass ich den eindrücklichen Reiseblog mitverfolgen kann…..

    Liebe Grüsse
    Thomas
    Chairmassage

    • Stefan und Steffu 9. Dezember 2016 — Autor der Seiten

      Lieber Thomas
      Schön, dass Du mit dabei bist! Vielen Dank auch für das Büchlein für sprachliche Notfälle, bisher klappte es noch ohne, aber es kommt ja noch Einiges.
      Viele Grüsse aus down under
      Stefan

  2. 🐙i 8. Dezember 2016

    Ganz e geili Ufnahm s letschte Foti, hammer 🙂

  3. Megie 10. Dezember 2016

    S’Letschte Föteli isch würklich ganz schön:-).
    Macht ja au mal nüt, wenn Dir nid wie die Wilde umehüschteret. Isch ganz toll, euche Reisebericht z’läse. Hoffentlich chöit Dir aber euch Reis trotzdem gniesse und heit kei Schreibstress.
    Liebi Grüess us de näblige Schwiz
    Megie

Schreibe einen Kommentar zu 🐙i Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2019 Exploring the world

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: