Exploring the world

Stefan & Steffu's travels

Leaving Asia

Bangkok, 12.15 Uhr, local time: Heute um Mitternacht werden wir den ersten Kontinenten unserer Weltreise verlassen. Bis dahin bleibt uns etwas Zeit im Hotel, eine gute Gelegenheit für einen weiteren Blogbeitrag, in welchem wir ein Zwischenfazit ziehen.

Vier Länder durften wir in den vergangenen drei Wochen erleben: Singapur, Vietnam, Taiwan und Thailand.

Bezüglich Kultur, Religion, Essen und Klima gleichen sich diese Länder, wenngleich sie natürlich nicht gleich sind.

Als markantester Unterschied fiel uns auf, dass jedes Land eine andere Schrift hat, von den chinesischen Zeichen in Taiwan, über die lateinische Schrift mit allerlei Zusätzen in Vietnam, bis hin zu der Schrift des indischen Schriftenkreises in Thailand.

Singapur hat uns gut gefallen, ein gutes Land für einen Start einer Reise. Ein Kulturschock stellt sich kaum ein, weil Alles sehr sauber und mondän ist. Allerdings findet man in Singapur wohl auch nicht das grosse Abenteuer. Oder zumindest haben wir dieses nicht gefunden.

Das Wahrzeichen Singapures – der Merlion in Marina Bay

Das Wahrzeichen Singapures – der Merlion in Marina Bay

Am meisten kriegten wir natürlich von Vietnam mit, weil wir dort am meisten Zeit verbrachten und drei lokale Guides hatten, mit welchen wir viel haben sprechen können. Aufgefallen ist uns dort vor allem, dass sich Nord-, Mittel- und Südvietnamesen gegenseitig hochnehmen, also ungefähr so, wie bei uns die Zürcher gegen die Berner und die Basler gegen die Zürcher und Alle gegen die Aargauer. Das „Wir“ und die „Andern“ – Ingroup, Outgroup Think scheint überall auf der Welt ein Thema zu sein.
Vietnam ist ein Schwellenland, welches sich vom Agrar- zum Industriestaat wandelt, wir glaubten das bekannte Modell von Fourastié hautnah miterleben zu können. Auch glauben wir, dass dort dieselben Fehler geschehen, wie wir sie in Zentraleuropa machten. Vor allem der Verkehr ist ein riesiges Problem. Die Städte ersticken in ihrem eigenen Smog, Millionen Leute hocken sich auf ihre Dreckschleudern von Rollern und glauben wohl, dass sie die dünnen Masken, welche sie tragen, vor Abgasen und Feinstaub schützen würden. Öffentlicher Verkehr gibt es kaum. In Hanoi und Saigon hatten wir jeden Abend Kopfschmerzen, Stefan vermutete den Grund in den Stickoxyden.
Vietnam hat uns aber dennoch sehr gut gefallen, die Leute sind diskret und sehr freundlich und begegneten uns Touristen angenehm neutral. Menschen, deren Kultur, Kulturgüter und Natur, das Klima und das Essen sind auf jeden Fall eine Reise wert für Leute, die einen Kontrast zum Bekannten suchen.

So besinnlich ruhig war es in Vietnam selten

So besinnlich ruhig war es in Vietnam selten

Taiwan war dann gegenüber Vietnam wohltuend organisiert und hatte vor allem wieder einen gut funktionierenden und einfach zu nutzenden Öffentlichen Verkehr. Die Easy Card nutzten wir denn auch exzessiv und die Metro brachte uns rasch überall hin in Taipeh.
Opulent mondäne Gebäude stehen direkt neben heruntergekommenen Bruchbuden schmuddeliger Gassen, in die man sich wohl nicht wagen würde, wüsste man nicht, dass es hier sehr sicher ist. Und so konnten wir ein kontrastreiches Taipeh erleben.
Etwas schade ist, dass wir keine Ausflüge ins Land unternommen hatten. Einerseits war die Zeit etwas knapp, vor allem aber war das Wetter nicht sehr einladend.

Die Tempel Taipehs sind wunderbar.

Die allgegenwärtigen Drachen haben uns besonders gefallen – hier in Taipeh

Lediglich zwei Tage haben wir als Umsteigen+ in Thailands Hauptstadt Bangkok verbracht. Verkehrsmässig ist diese Stadt sehr anstrengend, die Tempel sind die Mühe aber wert – sie gehören mit Bestimmtheit zum Schönsten, was wir je gesehen haben. Da ich schon mal in Thailand war, war mir dieses bereits ein bisschen bekannt, aber ich habe festgestellt, dass viele Erinnerungen nur noch vage waren.

Die Tempelanlagen Bangkoks sind unvergleichlich

Die Tempelanlagen Bangkoks sind unvergleichlich

Alles in Allem haben wir drei super Wochen erlebt. Sie haben uns aber auch angestrengt und nun freuen wir uns auf Australien und Ozeanien.

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Adrian 4. Dezember 2016

    Tschou zäme, spannend, Eure Beiträge – ich reise gerne virtuell mit 🙂 und danke auch herzlich für die Karte! Weiter so – und ja nicht pressiere, die (Reise)-Zeit geht viel zu schnell vorüber…liebe grüsse aus spiez, adi u corinne

    • Stefan und Steffu 4. Dezember 2016 — Autor der Seiten

      Danke, Adi, wir geben uns Mühe. Schön, bist Du virtuell dabei. Grüessli us down under

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2019 Exploring the world

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: