Exploring the world

Stefan & Steffu's travels

Ankunft in Vietnam

… oder wie man Hanois Strassen lebend überquert

Nach einem dreistündigen Flug sind wir heute Mittag in Vietnams Hauptstadt Hanoi gelandet. Mit Cộng hòa Xã hội chủ nghĩa Việt Nam begrüsst uns das zweite Land auf unserer Reise. Am Flughafen wurden wir von unserer Reiseführerin und einem Fahrer in Empfang genommen und zum Hotel Anise gefahren. Mann, hat das viele Motorräder auf den Strassen. Offenbar kommen auf zwei Vietnamesen ein „Töffli“, wie uns unsere fachkundige Reiseleiterin Phuóng nebst vielen weiteren interessanten Facts erklärt hat. Wie wir dann sahen, kommen manchmal auch auf ein Töffli drei Vietnamesen, auch schon mal vier … im Verkehr selbstverständlich.

Nach dem Einchecken im Hotel wollten wir vor Beginn des offiziellen Programms auch noch auf eigene Faust die Zitadelle besuchen. Die Herausforderung dabei war, die Strassen lebendig zu überqueren.

Grün für Fussgänger heisst hier nicht, dass nicht dennoch Autos zu fahren kommen und rechts und links an ihnen vorbei noch unzählige Roller. Also eigentlich haben wir gar keinen Unterschied bemerkt zwischen grün und nicht grün. Irgendwann geht man einfach los, nicht zu schnell, damit die Fahrer aussuchen können, auf welcher Seite sie an einem vorbeifahren wollen. Es geht also, einfach nicht zu viel denken und auf Buddha vertrauen.

Der mit einer Kalashnikov ausgerüstete Soldat bei der Zitadelle verstand nicht was wir wollten und schickte uns einfach in eine Richtung. Der Herr im Wachhäuschen verstand uns auch nicht und liess uns daher einfach durch. So war er das Problem los. Als wir wieder an ihm vorbeikamen, las er in einem Buch und grinste uns an.

Die Zitadelle Thăng Long, UNESCO-Weltkulturerbe, blickt auf 1400 Jahre bewegte Geschichte zurück.

In der Zitadelle

In der Zitadelle

Die verbotene Stadt war Sitz vieler Dynastien und auch der Franzosen, als es ihnen Ende des 19. Jahrhunderts ein letztes Mal gelang, die Stadt zu besetzen. Nach dem 2. Weltkrieg wollten die Franzosen wieder zurück, aber dann machten die Vietnamesen den Stöpsel endgültig rein, was die Amerikaner später auch erfahren sollten.

Von diesem Raum aus organisierte die nordvietnamesische Armee den Krieg

Von diesem Raum aus organisierte die nordvietnamesische Armee den Krieg

Und so war die Zitadelle Thăng Long während dem Vietnamkrieg Sitz der nordvietnamesischen Armee. Führungsraum und -bunker sind noch heute eingerichtet wie damals.

Einen halsbrecherischen Rückweg später trafen wir uns mit unserer Reiseleiterin, welche uns zu einer Aufführung eines Wasserpuppentheaters führte. Diese Kunstform gibt es nur in Vietnam, wurde von Bauern erfunden und über Jahrhunderte gepflegt und ist eine schöne, farbenfrohe und sehr nasse Sache.

Die Puppen aus Holz sind ca. 50 cm hoch und werden mit Stangen bewegt

Die Puppen aus Holz sind ca. 50 cm hoch und werden mit Stangen bewegt

Die Musik dazu gab es life

Die Musik dazu gab es live

 

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

6 Kommentare

  1. Hélène 12. November 2016

    Hoi zäme,

    danke für die Info via Händi an Hélène. Habe euren Blog angeschaut, super!
    Wünschen alles GUTE, Toi toi toi!
    Liebe Grüsse
    Hélène&Willy

  2. Paulette 17. November 2016

    Hello Stefan,
    Je vois que Hanoï n’a pas beaucoup changé, toujours autant de vélos et de véhicules à 2 roues !!
    J’avais bien aimé me promener le long de la rivière qui serpente dans la ville, avec ses temples !!
    Beaucoup de plaisir dans votre périple !!
    Paulette

    • Stefan und Steffu 18. November 2016 — Autor der Seiten

      Salut Paulette,
      Oui, Hanoï est vraiment une ville pleine de vie. Combien de temps êtes-vous restés ici et au Vietnam? Demain nous partons pour la baie de Ha-Long. Uff un peu d’air frais, je l’espère au moins.
      Stefan

  3. Sebastian 17. November 2016

    Hey Jungs!
    Ich finde eure Beiträge toll! Vielen Dank dafür!
    Bye
    Sebastian

    • Stefan und Steffu 18. November 2016 — Autor der Seiten

      Super, danke für die Rückmeldung, Sebastian. Das motiviert uns, in dem Sinne weiterzumachen. Vielleicht inspirieren die Beiträge ja sogar zu der einen oder anderen Reise. Viele Grüsse nach Senegal!

  4. Hélène 18. November 2016

    Hello les 2 Stéphan, à voir il fait beau et chaud chez vous; super intéressant vos info’s, merci et bonne continuation. Hélène & Willy

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2019 Exploring the world

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: